Meine Erfahrung mit Elektrosmog-Neutralisierungsgeräten

Ich habe meine Erfahrung über Elektrosmog kurz zusammengefasst und beschrieben wie meine Kopfschmerzen nach Jahren aufhörten.
13
Sep

Meine Erfahrung mit Elektrosmog-Neutralisierungsgeräten – Wie meine Kopfschmerzen aufhörten

kompfschmerzen_elektrosmogIn den letzten fünf Jahren war ich viel unterwegs und habe dadurch sehr viel mit dem Handy telefoniert. Oft waren dies längere Gespräche mit Freunden und meiner Lebenspartnerin Teil meiner täglichen Routine.

Immer öfters fing es an nach 3-5 Minuten während eines Telefonates in meinen Kopf zu stechen  – genau auf der Seite an der ich das Handy ans Ohr gehalten habe. Aus Unwissen habe ich immer die Seiten gewechselt und das Handy einfach ans andere Ohr gehalten und gehofft dass dies hilft.

Diese stechenden Kopfschmerzen hatte ich schon mit 14 Jahren nachdem mit meiner ersten Freundin stundenlang telefoniert habe. Zu dieser Zeit kannte ich noch nicht einmal die Begriffe „Handystrahlung“ oder gar „Elektrosmog“. Das Einzige was damals noch von meinen Eltern habe ist: „Steck dein Handy am besten nicht die ganze Zeit in die Hosentasche sonst bekommst du irgendwann keine Kinder!“.

Jahre vergingen und ich wechselte beim Telefonieren fleißig das Telefon zwischen den Kopfseiten.

Vor ein paar Jahren hatte ich dann das Glück, nach einem Seminar an welchem ich teilgenommen hatte, dass am Abend zusätzlich noch ein Gastredner eingeladen wurde. Das Thema war „Elektrosmog und Umwelteinflüsse“.  Ich war gespannt, ich hätte nie gedacht, dass dieses Thema groß genug wäre einen ganzen Vortrag zu füllen, geschweige denn eine Bereicherung sein könnte.

Mein Kopf platze fast vor neuem Input. Feinstaub? Natürlicher Ionenfluss? Was ist das und was hat das alles mit Elektrosmog zu tun? Wasser? Was handystrahlung-wirkunghat denn nun bitte Wasser mit Elektrosmog zu tun? Elektrosmog ist messbar, Grenzwerte und viele Studien zur thermischen Wirkung und nichtthermischer Wirkung von elektromagnetischen Feldern. Es klang alles plausibel und logisch.

Begriffe die damals für mich komplett neu waren sind heute ein Teil meines Lebens geworden. Dann als am Ende des Vortrages noch ein kleiner Teil zu einer Beratung und Produkten die angelblich helfen können angehängt wurde, da dachte ich mir dass dies nur eine klassische Verkaufsmasche durch Angstmacherei ist.

Durch meine frühe Erkrankung habe ich wirklich sehr viele alternative, spirituelle und auch esoterische Sachen erlebt und ausprobiert. Vieles war hilfreich und manches hat mir ganz und gar nicht gefallen. So dachte ich auch bei diesen Produkten – okay, wenn die Leute daran glauben, dann hat es sicher eine Wirkung (Placebo-Effekt).  Ich erinnerte mich an das ständige stechen in meinem Kopf während meiner Handytelefonate. Ich war sehr skeptisch und trotzdem hatte ich dadurch irgendwie einen Wissensdurst der gestillt werden wollte.
Nachdem ich mir einiges an Literatur zu dem Thema Elektrosmog und mich in die angeblich helfende Technologie eingelesen hatte, habe ich mir gedacht: „Ausprobieren schadet sicher nicht“.

Memonizer Mobile auf dem HandyDaraufhin habe ich mir einen memonizerMOBILE für mein Handy gekauft und ganz unten auf dem Akku meines Handys angebracht. Es vergingen ein paar Tage und ich durfte feststellen, dass das Stechen in meinem Kopf während eines Telefonats verschwunden war. Verrückt! Dann habe ich angefangen weiter zu testen. Ich habe dann den memonizerMOBILE fünf Tage zu Hause gelassen und hatte gleich wieder das Stechen im Kopf sobald ich am Telefonieren war.

Da war für mich klar – irgendwas an dieser Technologie muss funktionieren und habe den memonizer seither nicht mehr von meinem Handy entfernt.

Mein persönliches Fazit: 

Der memonizerMOBILE ist trotz großen vorherigen Bedenken eine sehr große Bereicherung für mich geworden. Das ständig auftretende Stechen im Kopf während des Telefonierens ist seitdem komplett verschwunden! Wenn Sie mehr über memonizierMOBILE erfahren wollen, klicken Sie hier:

Mehr über memonizerMOBILE